[Theologie des Leibes Blog]
Das Dreieck

Das Dreieck. Man sagt, Dreiecksbauten seien sehr stabil. Inwiefern das zutrifft, weiß ich nicht. Aber eines weiß ich: Es gibt ein Dreieck in der Partnerschaft, das ungemein stabil ist. Wichtig ist dabei aber, dass alle drei Ecken vorhanden sind. Ein fehlendes Eck hat desaströse und langfristige Auswirkungen auf eine Partnerschaft.

Liebe. Verantwortung. Freiheit: Das sind die Ecken. Je mehr man jemanden liebt, desto mehr will man Verantwortung für diesen Menschen übernehmen. Je größer die Freiheit, desto größer die Liebesfähigkeit. Je größer die Freiheit, desto größer wird die Verantwortung sein.

Der Liebende sucht Verantwortung, gerade weil er frei ist. Er kann die Beziehung eingehen, er will, muss es aber nicht. Seine freie Entscheidung zeigt zugleich die Echtheit seiner Liebe. Denn Freiheit ist die Voraussetzung für die Liebe. Erzwungene Liebe ist gar keine. Liebe kann nur frei geschenkt, nur frei empfangen werden. Deswegen erobert sie ja auch gerade die Herzen. Denn der Liebesempfänger sagt: Das steht mir ja gar nicht zu, das musste ja gar nicht sein, warum macht er das? Wer bin ich, dieses das Geschenk dieser Liebe zu empfangen? Liebe erobert gerade, weil sie frei ist, weil sie den anderen nicht als emotionale Krücke für das eigene Wohlempfinden braucht, weil sie den anderen nicht als Mittel zum Zweck gebraucht und verbraucht und dadurch missbrauchen würde. Liebe lässt Freiheit zu. Sie drängt den Geliebten nicht, sie lässt ihn sein, was er oder sie ist. Aber es ist gerade wiederum dieses Bewusstsein jenes Menschen, der solche Liebe erfährt, das ihn so überwältigt.

Doch wo die Freiheit beginnt, steht zugleich die Verantwortung an der Tür. Kinderschänder und Vergewaltiger werden vor Gericht gebracht, weil sie frei sind und daher Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen. Tiere hingegen bringt man nicht vor Gericht, auch wenn sie Menschen verletzt haben. Warum? Weil sie einfach ihren Instinkten folgen, keine Freiheit besitzen und deswegen auch nicht zur Verantwortung gezogen werden können. Aber auch deswegen, weil sie nicht liebesfähig sind.

Der Liebende sucht sofort die Verantwortung. Weil der andere ihm nicht gleichgültig ist, weil es ihm selbst um den anderen Menschen geht. Egoisten wollen keine Verantwortung übernehmen – siehe One-Night-Stand.

Wahre Liebe beflügelt die Freiheit. Weil es die Liebe ist, die einen selbst dazu bringt, Opfer auf sich zu nehmen, um den eigenen Egoismus zu bekämpfen, sich auf das Wohl des Geliebten auszurichten. Das Ich-Behaftet-Sein zerstört das eigene Wohlbefinden, weil es zur Sklaverei der Triebe führt, weil es die Liebesfähigkeit – das Ausgerichtet-Sein auf die Hingabe an den anderen – abstumpft.

Freiheit, Liebe, Verantwortung: Diese drei Eckpfeiler zu fördern kann einer Beziehung nur helfen. 

More from P. George Elsbett

Ich will heilig werden. Wirklich. Und du?

Ich habe mir heute versucht vorzustellen, wie mir wäre, wenn mich jemand...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.